gcffmrssreader
Blog
Neuigkeiten über unser Hobby, über die Stadt und alles was noch so interessant klingt :)






<<< Zurück


Die Hot-Dog-Rally: Loggen auf schwedisch








Tobias und ich veranstalten öfter Events, die viele von euch gerne besuchen und auch immer wieder dabei sind. Als Beispiel sei das May the 4th Event im Mai 2015 oder auch das BTTF-Event am 21. Oktober 2015 genannt, wo wir euch als Besonderheit Eventcoins anbieten konnten die zum jeweiligen Anlass passten. Auch im Jahr 2014 wurde unser Wintergrillevent sehr gut angenommen. Auch Tobias´ eigene Events wie "Glühwein an der Zeil" und "Towelday" werden von euch gut angenommen und gerne besucht.

Im Oktober 2015 besuchte ich Tobias mal wieder in seinem Headquarter, wir sponnen die verrücktesten Ideen und dachten uns,
dass wir die Chance nutzen sollten unser Event für den Leapday 2016 als erstes pünktlich einzureichen. Doch zuerst einmal brauchten wir eine zündende Idee.Wir überlegten uns also, wo man ein Event mit 40-50 Leuten recht gut durchführen könnte.

Zu Beginn dachten wir wieder an grillen oder das Event in einer Lokalität zu veranstalten. Wir entschieden uns aber schnell dagegen, weil wir uns anschauten was es am 12.12.2012 an Events gegeben hat: Frühstück, Kaffee, Mittagessen, Kuchen, Abendessen. Es war also für jede Zeitlage etwas dabei, und so kamen wir zu dem Schluss dass es etwas ohne Essen sein soll. Ikea kam in die engere Auswahl es musste nur noch norbparvus gefragt werden ob wir "seine Schwedentreff Eventlocation" für ein Event am 29.02 nutzen dürfen. Wenn ein anderer Owner dort regelmäßig seine Events ausrichtet, gehört es natürlich dazu mal nett zu fragen ob er etwas dagegen hat. Er gab sein Okay und wir konnten uns nun genauere Gedanken über den Ablauf des Events machen.
Da Ikea verschiedene Bereiche bietet und sehr verschachtelt ist mussten wir gleich an eine Art Indoorgeocaching denken. Danach könnte eine Verlosung von kleinen Sachpreisen stattfinden. Der Eventname "Die Hot-Dog-Rally" war schnell gefunden, da Tobias immer sagt dass Ikea ein "schwedischer Hot Dog-Stand mit vorgeschaltetem Labyrinth" ist.

Jetzt konnte endlich die richtige Planung der ganzen Sache beginnen. Wir wussten was wir machen möchten und die Aufgaben der Rally sollten relativ einfach sein dass auch die teilnehmenden Juniorcacher Spaß haben. In der Zeit von Dezember bis zum Eventtag waren wir mehrere Male bei Ikea und haben Schilder, Fotos, Plakate und andere Dinge gesucht die nicht so schnell verändert oder umgebaut werden können. Schließlich sollten sie auch am Eventtag noch an Ort und Stelle sein, damit die Besucher die Aufgaben auch lösen können.

Bei unseren ersten beiden Besuchen haben wir ca. 20 Fragen aufgeschrieben und diverse Fotos geschossen um damit später die Aufgabenzettel zu gestalten. Doch da wurde uns nochmal ein schöner Strich durch die Rechnung gemacht, denn wir hatten wirklich nicht mit so vielen Anmeldungen gerechnet. Mitte Januar waren wir bei etwa 70 Will attends, was uns schon sehr überwältigt hat. Aber in der Woche zwischen 22.02 und 29.02 gab es nochmal einen Schub und wir hatten über 110 Will Attends. Mundpropaganda unter Geocachern ist eben doch die beste Werbung.

Zur abschließenden Planung für das Event ging es am 25.02. nochmal zu Ikea und die letzten Fragen für unsere Aufgabenzettel wurden angepasst, so dass wir insgesamt 3 ähnliche Aufgabenzettel für die Teilnehmer der Rally hatten. An diesem Tag haben wir auch ein passendes Logbuch für das Event  gekauft, wobei es kein Buch wurde sondern ein Tisch.

Als wir in der Woche vor dem Event mit Rebecca sprachen äußerte sie Bedenken über den Startpunkt im Ikea Restaurant, da es mittlerweile schon über 100 Anmeldungen waren. Kurzerhand wurde also umgeplant, Start und Ziel wurden ins Parkhaus verlegt und alle Personen die Will Attend geloggt hatten wurden hierrüber per Announcement informiert.


Am Eventtag selbst trat noch ein weiteres aber lösbares Problem ein. Treffpunkt sollte die unterste Parkhausebene sein, da diese immer relativ leer ist. Doch gerade heute am 29.02 war es anders.  In der ersten Parkebene wurden Renovierungsarbeiten durchgeführt und deshalb war ein Teil davon gesperrt. Alle Autos wurden also zuerst in die unterste Parkebene geleitet. Trotzallem fanden wir im untersten Parkdeck eine Ecke die gut für das Event geeignet war.


Gegen 17:45 bauten wir unseren Logtisch, einen Beistelltisch sowie die Kamera auf und auch die ersten Cacher trudelten schon ein. Mit der Zeit wurde es immer voller und  angesichts der eisigen Temperaturen gab es von Tobias gegen 18:05 das übliche Announcement und ein Gruppenfoto wurde gemacht. Im Anschluss wurden die Zettel für die Rally verteilt.


Die ersten Gruppen kamen schon gegen 18:30 wieder zurück ins Parkhaus und gaben die Lösungszettel ab. Auch durch die ein oder andere falsch beantwortete Frage ließen sich die motivierten Spieler nicht unterkriegen, gingen nochmal los und kamen nach 10 Minuten mit der richtigen Lösung wieder. Es trafen nun immer mehr Grüppchen mit teils richtigen und falschen Lösungszetteln ein. Ich habe die Zettel nach Abgabe kurz kontrolliert und die Spieler darauf hingewiesen. So konnten sie dann noch einmal nachschauen gehen wenn es die Zeit zuließ.


Einige Besucher waren den Logs zufolge begeistert davon, wie schnell die Kontrolle ging. Erst hatten wir die Idee alle Zettel einzusammeln und am Ende kurz zu kontrollieren. Dies hätte bei 50 Teilnehmern wahrscheinlich ohne Probleme funktioniert,  aber bei über 100 haben wir uns dafür entschieden gleich bei Abgabe zu kontrollieren. Insgesamt wurden 87 Lösungsbögen der Rally wieder zurückgebracht und abgegeben, 83 dieser Bögen kamen in die Lostrommel. Bis 19:30 mussten die Lösungszettel abgegeben werden und pünktlich um 19:35 konnte dann die Ziehung der Gewinner stattfinden damit die Besucher nicht allzulange im kalten Parkhaus ausharren mussten.

Tobias suchte sich die kleine Sabina als Losfee aus. Sie zog die Gewinnerlose und den ersten Platz belegte Koffer01. Es gab noch einige Trostpreise die unter allen Teilnehmern mit richtigem Lösungszettel verlost wurden. Nach der Verlosung machten sich die meisten Cacher auf den Weg zu anderen Events oder nach Hause. Wir bauten die Tische ab, luden alles ins Auto und hatten erst vor am heutigen Tage noch 3 Events zu besuchen. Doch da wir schon seit 6:00 Uhr unterwegs und auf einigen Events im Rhein Main Gebiet waren, entschieden wir uns dafür auch nach Hause zu fahren. Die positive Resonanz der Cacher zu unserem Event hat uns sehr gefreut und überzeugt uns auch weiterhin bei Events etwas anderes als üblich zu überlegen.

Bis bald auf einem accessburn & Friends Event smily









Vielen Dank für die Unterstützung!





avatar

Goslar



4 Beiträge hat Goslar schon geschrieben:
02.03.2016, 18:00 Uhr
23947 mal gelesen
http://gcffm.de/136.html

» Du musst dich erst bei uns einloggen oder per Facebook Login.
» Hast du noch keinen eigenen Account? Dann aber schnell Registrieren, um eigene Kommentare zu schreiben.


Kommentare




top