gcffmrssreader
Blog
Neuigkeiten über unser Hobby, über die Stadt und alles was noch so interessant klingt :)






<<< Zurück


Romantische Owner, es gibt sie!











Vor ein paar Tagen fragte mich Annika vom Geocaching Rhein-Main e.V. ob ich interessante Vorkommnisse aus diversen Cachetouren kenne. Das bewegte mich mal nach etwas zu forschen. Ich fand einen Owner der einen Cache nutzte um seiner Freundin einen Heiratsantrag zu machen. Dass das Ganze nicht nur romantisch, sondern auch noch recht clever gemacht war könnt ihr hier in einem kleinen Interview mit dem Owner "kant0r" aus Hagenbach lesen:










* Was hat dich dazu bewegt einen Heiratsantrag in einer Plastikdose zu verstecken?

Ich habe schon länger verschiedene Ideen gesponnen, wie ich meiner Freundin am besten einen Heiratsantrag machen könnte. Einer von den "üblichen" Heiratsanträgen, wo man im Restaurant nen Ring im Sektglas versenkt und auf die Knie fällt, wenn sie ihn findet, war mir irgendwie zu langweilig beziehungsweise zu unkreativ. Ich wollte schon etwas Besonderes draus machen. Nachdem ich verschiedene Ideen hin- und her überlegt habe, dachte ich mir dass es zwar etwas Außergewöhnliches sein sollte, aber auch etwas, das uns beide verbindet. Und da wir beide begeisterte Geocacher sind, lag es dann natürlich nahe, einen Antrag in einem Cache zu verstecken smily.

* Wie hat deine Freundin das aufgenommen?

Am Abend vorher saßen wir auf der Couch, ich hatte mein Handy in der Hand und meinte "Oh, haste gesehen? In Hagenbach gibts nen neuen Cache!". Auf ihrem Handy hat sie c:geo, eine Geocaching-App, installiert (die ich vorher ein wenig "manipuliert" hatte, dazu aber gleich in der nächsten Antwort mehr smily ) und sah da auch den neuen Cache. Da wir zwar gerne, aber trotzdem nicht regelmäßig cachen gehen (und daher auch nicht die typischen FTF-Kandidaten sind), sah der Cache aus als würde er bereits seit 2 oder 3 Wochen existieren und hatte auch schon ein paar "gefälschte" Logs. Also haben wir beschlossen, am nächsten Tag einen Spaziergang durchs Dorf zu machen und den Cache zu suchen.

Der nächste Tag war "zufällig" auch der Valentinstag, was mir natürlich entgegenkam smily. Nach dem Frühstück sind wir vormittags gemütlich losgelaufen und haben die verschiedenen Stationen besucht. Da wir auch erst vor relativ kurzer Zeit in den Ort gezogen sind, war der Cache entlang historischer Punkte durch den Ort für uns sehr interessant. Beim Final angekommen, hat sie die Dose gefunden, aufgemacht und ein kleines Büchlein drin gesehen.

In dem Büchlein waren Fotos der bisherigen gemeinsamen Stationen in unserem Leben und am Ende dann die Frage der Fragen smily. Meine Freundin dachte erst gar nicht dran, dass das Buch von mir sein könnte und hat das erst realisiert als sie es aufgemacht und die Bilder gesehen hat. Sie war dann natürlich hin- und weg und hat auch "Ja" gesagt smily. Wie sie mir danach erzählt hat, dachte sie - als sie das Buch aufgemacht hat - erst, dass das "nur" ein Valentinstagsgeschenk war, und mit der Frage hatte sie eigentlich gar nicht gerechnet. Umso grösser war natürlich die Überraschung für sie.

* Erzähle uns doch mal von deiner Verschleierungstaktik

Ich habe überlegt, wie ich einen Cache "faken" könnte und sichergehen kann, dass nur wir den Cache sehen und keiner sonst den Cache vor uns findet. Als Informatiker war es für mich zum Glück auch etwas einfacher, zu verstehen wie die Darstellung von Caches auf Webseiten wie z.B. Geocaching.com oder Opencaching.de funktioniert: Unterm Strich sind es ja nichts anderes als XML-Dateien, in denen sämtliche Informationen, Positionen, Logeinträge und sonstige Eigenschaften hinterlegt sind. Also habe ich den Cache auf Opencaching.de angelegt, aber nicht öffentlich freigeschaltet. Anschließend habe ich die XML-Datei des Caches heruntergeladen, manuell editiert (also als "available" markiert und mehrere gefakete Logs hinzugefügt), ohne ihr Wissen auf ihr Handy geladen und in c:geo als Favorit gespeichert. Dadurch, dass es als Favorit gespeichert war, wurde der Cache auch in der Kartenansicht aller in der nähe befindlichen Caches angezeigt, ganz so als wäre es ein "normaler" Cache von einer der Geocaching-Webseiten.

Kurz zusammengefasst: Ich hab nen gefälschten Cache "gehackt" und auf ihrem Handy gespeichert, so dass er für sie wie ein normaler Cache aussieht. smily

* Was genau hast du dir ausgedacht?

Da wir erst vor einigen Monaten in den Ort gezogen sind, habe ich einen Cache erstellt, dessen Stationen einen entlang verschiedener interessanter und/oder historischer Punkte durch den Ort führen. Dabei ist mir aufgefallen, dass die Geschichte des Ortes ganz schön interessant ist. Das fand ich insofern toll, weil ich natürlich wollte dass der Cache anschliessend auch für andere Cacher interessant ist. Inzwischen ist das Büchlein mit den Fotos natürlich nicht mehr im Cache, sondern bei uns. Das Original im Cache ist einem normalen Logbuch gewichen.

(Inzwischen ist die doch relativ große Dose durch ein kleines unauffälliges Filmdöschen ersetzt worden, da die große Dose und das dortige Logbuch leider gemuggelt und zerstört wurden :( )

* Da ja alles gut ging kann man ja ruhig fragen: Was wäre bei einem "Nein" passiert und was hättest du bei  einem "DNF" gemacht?

Och, da wir schon öfters übers Heiraten gesprochen haben, hab ich ein "Nein" einfach nicht erwartet smily. Einen DNF habe ich auch nicht wirklich erwartet, da meine Freundin eigentlich immer diejenige ist, die selbst dann die Caches findet, wenn ich schon kurz vorm aufgeben bin. Zusätzlich hab ich einem DNF durch die "gefälschten" Logbucheintäge vorgebeugt, da noch der eine oder andere Spoiler drin war. Und zu guter letzt, hätte einfach ich die Dose "gefunden" und ihr gegeben. Irgendwie hätte es auf jeden Fall geklappt smily

* Hat dich jemand dabei unterstützt oder ist das ganze deine eigene Idee gewesen?

Das war eigentlich alles meine Idee. Und da ich nicht wollte, dass sich jemand verplappert, hab ich den Cache und die Dose über mehrere Tage nach und nach selbst gebastelt und erstellt.

* Hast du Freunde und Familie in deinen Plan eingeweiht und was haben die davon gehalten?

Vorher hatte ich wie gesagt niemand eingeweiht. Im Nachhinein haben es natürlich alle Freunde und Verwandte mitbekommen und fanden es alle ganz toll. Vor allem bei den Frauen war der "OOOOOH, WIE SÜÜÜÜÜÜSS!!!!"-Faktor natürlich entsprechend hoch und ich glaube da hab ich die Messlatte für deren Männer ganz schön hoch gelegt ^^

Grüße,
Mike und Cristina




Ich bedanke mich recht herzlich für diese tollen Worte und das Interview. Wer sich den Multi anschauen möchte kann dieses unter Opencaching.de mit dem Code OC119AE oder in Seattle unter GC5MTQR . Wenn ihr mehr dieser Caches kennt oder andere Geschichten kennt, nur her damit smily

Über "OOOOOOH WIE SÜÜÜÜÜÜSS!!!!"-Kommentare würden sich der Owner und ich freuen smily




» Du musst dich erst bei uns einloggen oder per Facebook Login.
» Hast du noch keinen eigenen Account? Dann aber schnell Registrieren, um eigene Kommentare zu schreiben.


Kommentare




top